Infrastruktur Isaan-Homestay
 
Unser Haus ist einfach eingerichtet, hat aber alles was es zu einem angenehmen Leben in den Tropen braucht.
 
  • 1 Gästezimmer mit Aircon, grosses Doppelbett für 2 Personen, Schrank
  • ein grosser Wohnraum mit Aircon, Sofa, Fernseher (unzählige Thai-Sender, Netflix, Youtube)
  • eine Küche mit Glaskeramikherd und Backofen, Kühlschrank mit grossem Tiefkühlabteil, Esstisch
  • Wasserkühlgerät (auch für heisses Wasser)
  • 3 x WC mit Dusche (mit heissem Wasser)
  • Office /Arbeitsraum mit WIFI (im ganzen Haus) mit Aircon
  • Massage und Ein-Personen-Kräutersauna, klassische Thaimassage, Fussmassage, Ölmassage, Kopfmassage
  • Running Maschine, Waschmaschine, Wäsche trocknen, Brat-Küche
  • Grosser Garten (siehe weiter unten)
  • Das Haus ist NICHT rollstuhlgängig, könnte aber mit Rampen entsprechend angepasst werden
Mehr Details zu den Themen siehe weiter unten:
 
Isaan-Homestay Geschäftsleitung Nicha Reinhard Munguanban
Isaan-Homestay Wohnraum
Isaan-Homestay Veranda
Isaan-Homestay Essraum
Isaan-Homestay Küche
Elektrizität
  • 220 V im ganzen Haus vorhanden
  • Ab und zu muss mit Stromunterbrüchen gerechnet werden
  • 2-Pol-Stecker (CH und D) kein Problem, sonst Adapter vorhanden.
Garten, Tam Na Pha und Ban Ruen Thai

In 1-jähriger Arbeit haben wir uns ein kleines Garten-Paradies (Suan Sawan) geschaffen, woran wir heute grosse Freude haben. Unsere Mutter ist eine passionierte Gemüse-Gärtnerin, Nicha liebt Blumen und Andi pflegt einen kleinen Gewürzgarten. Wir ernten saisonal verschiedene Gemüse und Früchte aus unserem Garten. In der Regenzeit ist der Gemüsegarten oft „ausser Betrieb“ wegen der grossen Wassermengen, überschwemmt werden wir aber deswegen nicht, das Wasser fliesst schnell ab.

In der linken und der rechten Ecke unseres Gartens steht je ein kleines, in traditionellem Thai Stil erbautes Holzhäuschen. Das Ban Ruen Thai ist ein Häuschen zum Verweilen, Ausruhen, Lesen, Arbeiten, mit Freunden plaudern… Das Tam Na Pha ist ein kleiner Tempel für Tamboon (Gebete), Meditationen. Im hinteren Bereich des Geländes, neben dem öffentlichen Zugang zum Massage/ Beauty- und Wellnessbereich steht ein weiteres Häuschen, das Reishaus Ban Khao. Da wird die Reisernte von den Reisfeldern der Familie gelagert. Das ganze Jahr essen wir unseren herrlichen eigenen Reis!

Die 2013 gesetzten Bäume sind mittlerweile enorm gewachsen und haben - vor allem um das Ban Ruen Thai herum - einen Dschungel mit einem angenehm schattigen Klima gebildet.
 
Isaan-Homestay Ban Ruen Thai
Isaan-Homestay Garten Suan Savan
Isaan-Homestay Tam Na Pha Haustempel
Isaan-Homestay Blumengarten
Hunde, Katzen und anderes Getier

Im Bauerndorf leben viele Hunde, diese werden nachts von den Thais ausgesperrt, was uns ab und zu während der laufenden Nacht die wunderbaren Hunde-Heul-Konzerte beschert. Tagsüber sind sie dann müde und liegen überall im Dorf auf den Strassen herum. Grundsätzlich hat es noch nie Probleme mit Hunden gegeben, sie sind meist friedlich, ausser nachts. Trotzdem ist bei streunenden Hunden immer Vorsicht geboten.
 
Katzen vermehren sich hauptsächlich im Tempel, der unser „Nachbar“ ist. Seit wir unser Land etwas umzäunt haben, lebt eine Katze gerne in der Sicherheit unseres Geländes: Tubtim ist unsere Hauskatze.

2016 haben wir ein Hunde-Puppy grossgezogen, unser Thungaen. Er beschützt unser Haus und Garten und ist der beste Schlangenjäger den es gibt. Ab und zu verirrt sich eine Schlange auf unser Gelände um Eidechsen zu jagen. Meistens haben Schlangen grosse Angst vor Menschen und verschwinden schnell wieder. Und sonst werden sie von den Einheimischen sofort gejagt, gefangen und in der Wildnis ausgesetzt…wenn sie überhaupt Thungaen überleben…! Am Eingangstor hat Nicha links und rechts einen speziellen Blumentopf mit einem Anti-Schlangen-Kraut bepflanzt…….

Haustiere leben bei uns grundsätzlich nicht im Haus, sondern im Garten!

Die Vögel und Schmetterlinge lieben unseren Garten, am morgen früh kann man die Vögel beim Baden in unseren zwei Lotos- Kelchgefässen beobachten, im April 2014 entdeckten wir das erste Vogelnest in einem unserer Bäume auf dem Gelände…..seither hat es viele Nester. Ab und zu entdecken wir mit grosser Freude einen Bienenschwarm im Geäst eines Baumes oder Busches.

Unser Kompost ist unser Hauswunder. Einerseits liefert er uns wertvolle Erde für den Garten, andererseits ist er Fressplatz von vielen Tieren wie Echsen, Eichhörnchen und Vögeln.

Mücken sind in den Tropen allgegenwärtig, tagsüber aber keine Plage. Abends in der Dämmerung ist es notwendig sich zu schützen. Mückenmittel gibt es in allen Shops. Für ausserhalb des Hauses (Garten, Veranda, Ban Ruen Thai) haben wir Moskito-Coils zum Abbrennen bereit, der stinkende Rauch soll die Mücken vertreiben. Malaria kommt in der Regenzeit von Juni bis Oktober vor, eine medikamentöse Prophylaxe ist aber nicht nötig. Wir leben hier und nehmen keine Medikamente. Gute Schutzmassnahmen beim Einnachten genügen, zudem ist das ganze Haus mit Moskitogittern an allen Fenstern und Eingängen geschützt, wir alle haben gelernt, hinter uns sofort die Türen zu schliessen.

Käfer, Schnecken, Hühnerfamilien, Enten, Kühe, Wasserbüffel, Mungos, Eichhörnchen, Affen, Elefanten, Ameisen, Termiten, Geckos usw. können Sie selber entdecken…..