Leider habe ich nur knapp 3 Tage die Gastfreundschaft von Andi & Nicha genossen (schlechte Planung!). Die ganze Familie hat mich herzlich aufgenommen und so habe ich mich sofort in dem schönen Haus mit Tempel (!) und Reishaus im Garten wohl gefühlt.
 
Ich habe das entspannte Dorfleben kennengelernt, wurde in die Kunst des Reisanbaus eingeführt und hatte Gelegenheit, mich mit dem Mönch des benachbarten Tempels über geblümte Hemden auszutauschen.
 
Auch hatte ich das Glück, dass gerade ein grandioses, buntes Fest mit Musikanten, Tänzerinnen (Nicha war eine davon) und Paraden stattfand. Das bescherte mir nicht nur die Bekanntschaft der lokalen Kultusschaffenden (in Andis Begleitung findet man sofort Freunde), sondern auch ein attraktives Stellenangebot. Ich denke immer noch darüber nach. Das gemeinsame Essen war toll, der Wein lecker und es hat nicht geregnet!

Winnie, Deutschland